ZU DEN KURSEN!

Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler - Womit kann man eine Behandlung mit Silicea unterstützen?

Kursangebot | Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler | Womit kann man eine Behandlung mit Silicea unterstützen?

Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler

Womit kann man eine Behandlung mit Silicea unterstützen?

x
heilpraktikerkurse JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Komplettzugriff für Heilpraktiker


168 Lerntexte mit den besten Erklärungen

13 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

388 Übungen zum Trainieren der Inhalte

164 informative und einprägsame Abbildungen

Ernährung

Silicea ist unter anderem in folgenden Lebensmitteln enthalten: Feigen, Erdbeeren, Bananen und Johannisbeeren; in Petersilie, Gurken, Kopfsalat, Lauch, Karotten, Rettich, Kohl, Pastinaken, Sellerie, Spinat; in grünen Bohnen und Erbsen; Vollkornreis und anderen Vollkorngetreiden, Hirse, Hafer und Gerste sowie in Brennnesseln, Löwenzahn und Schachtelhalm.

Homöopathie

Vergleichsmittel für das Schüßler-Salz Nr. 11 sind: Arsenicum album, Causticum, Hekla lava, Phosphorus und Thuja

Bach-Blüten

bei Unsicherheit: Hornbeam und Wild Oat

TCM

Nach der TCM entspricht Silicea dem Funktionskreis Metall, dem die Bereiche Lunge, Haut und Dickdarm zugeordnet sind (Quelle: Dichtl K. Das Kältephänomen – der Einkaufshelfer. BoD; 2015; S. 9). Daher sind auch die Hauptbeschwerden von Trockenheit geprägt.   

Video: Womit kann man eine Behandlung mit Silicea unterstützen?