Kursangebot | Homöopathie bei akuten Erkrankungen | Staphisagria (Staph.)

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Staphisagria (Staph.)

Staphisagria (Staph.)
Staphisagria (Staph.)

 

Synonyma: Delphinium staphysagria, Delphinium staphysagria, Rittersporn, Läuserittersporn

Das Arzneimittel wird aus den getrockneten reifen Samen hergestellt.

Staphisagria gehört zu den Hahnenfußgewächsen und ist in Europa, auf den Kanaren, in Westasien und Nordamerika zu finden.

In der Volksmedizin wird Staphisagria als Zahnschmerzmittel und beim Fischfang zur Betäubung der Fische angewendet. In Salbenform gibt man es als Mittel gegen Läuse.

Bei welchen Indikationen hat sich Staphisagria bewährt?

  • schlecht heilende Operationswunden
  • kariöser Zahnverfall
  • Gerstenkörner
  • rezidivierenden Zystitiden
  • Kopflausbefall

Welches sind die Leitsymptome von Staphisagria?

Häufig ist eine seelische Unterdrückung (z.B. Wut nach Ärger, Beleidigung, Kränkung) die Ursache von Erkrankungen. Gefühle, die ausgedrückt werden sollten, werden unterdrückt, um die eigene hohe Meinung erhalten zu können. Staphisagria-Patienten bekommen Kopf-, Magen- oder Blasenprobleme durch unterdrückten Zorn oder unterdrückte Gefühle. In Gedanken beschäftigen sie sich oft mit sexuellen Dingen. Zystitis nach Sexualverkehr oder seelischen Verletzungen. Charakteristisch für Staphisagria sind nicht heilende Wunden, die sich infolge von Operation oder Schnittverletzungen entwickeln. Die Beschwerden treten bevorzugt nach dem Mittagsschlaf auf und sind krampfartig.

Folgen von

  • Ärger, verletzter Stolz oder anderer Kummer
  • seelische und körperliche Verletzungen
  • unterdrückte Gefühle wie z.B. Kränkung oder Wut
  • Verletzungen und Operationen
  • Sexualverkehr
  • Mittagsschlaf

Welche körperlichen Symptome weisen auf das Mittel hin?

  • brennende Schmerzen vor Wasserlassen mit tröpfelndem Harn und dem Gefühl, als sei die Blase nicht leer, v.a. bei frisch verheirateten Frauen
  • Brennen in der Harnröhre ohne Wasserlassen nach unterdrücktem Ärger, besser durch Wasserlassen
  • Magenkrämpfe nach Ärger
  • ungeheurer Heißhunger, selbst bei vollem Magen mit dem Gefühl, als ob der Magen schlaff herunterhinge
  • morgendliche Übelkeit
  • Zittern durch Erregung
  • schwarz werdende bröckelige Zähne

Besserung/Verschlechterung

  • Die Symptome bessern sich durch Wasserlassen, Wärme, Ruhe, Frühstück.
  • Die Symptome verschlechtern sich durch Mittagsschlaf, morgens, Gemütserregung, kalte Getränke, Sexualität.

Welches sind die Geist- und Gemütssymptome?

Staphisagria-Patienten sind nachgiebig, mild, schüchtern und können Grobheiten anderer nicht ertragen: Sie ziehen sich dann beleidigt zurück. Aufgrund ihres Idealismus gepaart mit einem geringen Selbstwertgefühl können oder dürfen sie „negative“ Gefühle nicht ausdrücken. Unterdrückte Emotionen führen zu vielfältigen Beschwerden und Krankheiten mit nervlicher Zerrüttung. In der Folge kommt es zu großer Gereiztheit, Zorn und zu heftigen Wutausbrüchen mit Zittern. Wirft dann mit Gegenständen um sich. Sie sind ständig gedanklich mit Sexualität beschäftigt, neigen zum Alkoholabusus und zur Arbeitssucht.

Welche Mittel sind zu differenzieren?

  • starke sexuelle Bedürfnisse: Cantharis vesicatoria, Nux vomica, Phosphorus
  • Folgen von Kummer, Sorgen: Aconitum napellus, Chamomilla, Ignatia amara, Magnesium carbonicum, Magnesium phosphoricumNatrium carbonicum, Natrium muriaticum, Phosphoricum acidum
  • Gerstenkörner: Conium maculatum, Hepar sulfuris, Pulsatilla pratensis, Silicea terra
  • Kondylome: Thuja occidentalis
  • Krämpfe durch Zorn, Ärger, Wut: Colocynthis

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Eine 24-jährige Frau kam in die Sprechstunde und klagte über eine Blasenentzündung. Nach dem Geschlechtsverkehr mit ihrem Freund seien beim Wasserlassen brennende Schmerzen aufgetreten. Danach seien die Schmerzen kurzfristig besser gewesen, aber schnell wiedergekommen.

Arzneimittelwahl: Wenn eine Blasenentzündung nach Geschlechtsverkehr auftritt, ist Staphisagria das Mittel der Wahl.

Verordnung: Staphisagria C30 als Einmalgabe, im Abstand von jeweils 5 Stunden 2-mal wiederholen.

Verlauf: Die Blasenentzündung war am nächsten Tag besser.