Kursangebot | Homöopathie bei akuten Erkrankungen | Okoubaka (Okou.)

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Okoubaka (Okou.)

Okoubaka (Okou.)
Okoubaka (Okou.)

 

Synonyma: Okoubaka aubrevillei, Okoubkabaum

Das Arzneimittel wird hergestellt aus der getrockneten Rinde des Baumes.

Okoubaka ist ein Urwaldbaum und gehört zu den Sandelholzgewächsen. Er wächst in Westafrika. Die Inhaltsstoffe haben antibakterielle, entzündungshemmende Wirkung. Sie stimulieren das Immunsystem. In der Volksmedizin wurde es zum Schutz vor Vergiftungen eingenommen.

Bei welchen Indikationen hat sich Okoubaka bewährt?

  • Beschwerden des Verdauungstraktes, auch der Leber und Galle

Welches sind die Leitsymptome von Okoubaka?

  • Durchfall und Erbrechen
  • Blähungen
  • Schlafstörungen nach Infekt
  • Konzentrationsschwäche nach Infekt

Folgen von

  • Schlafstörungen
  • Vergiftungen (verdorbene Nahrungsmittel, Tabakmissbrauch)
  • Medikamente (z.B. Antibiotika, andere Chemotherapeutika)
  • Infekten (Grippe, Toxoplasmose)
  • geistige Anstrengung

Welche körperlichen Symptome weisen auf das Mittel hin?

  • Blähungen, Völlegefühl, Sodbrennen
  • Übelkeit mit Erbrechen
  • Schwangerschaftserbrechen
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Appetitlosigkeit
  • trockener Mund
  • weiß belegte Zunge
  • geschwollenes, blutendes Zahnfleisch

Besserung/Verschlechterung

  • Die Symptome bessern sich durch Fasten.
  • Die Symptome verschlechtern sich durch Tabakrauch, geistige Anstrengung, Infekte, Gifte, Medikamente.

Welches sind die Geist- und Gemütssymptome?

Okoubaka-Patienten sind reizbar und zornig, ebenso ängstlich, depressiv, schwach und müde.

Welche Mittel sind zu differenzieren?

  • in allem: Arsenicum album, Nux vomica
  • Schwangerschaftserbrechen: Ipecacuanha, Sepia officinalis
  • Stomatitis aphthosa: Mercurius solubilis
  • Leber-, Gallemittel: Berberis vulgaris, Bryonia alba,Carduus marianus, Chelidonium majus, China officinalis, Conium, Lycopodium clavatum, Magnesium carbonicum, Natrium sulfuricum, Nux vomica, Okoubaka, Phosphorus, Podophyllum peltatum, Ranunculus bulbosus

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Eine 4-köpfige Familie wollte nach Afrika fahren und bat um ein Arzneimittel gegen Durchfall und Erbrechen durch den Verzehr ungewohnter Nahrungsmittel.

Arzneimittelwahl: Hier wird ein Arzneimittel als Prophylaktikum verordnet. Das ist eigentlich keine „richtige“ Homöopathie, bei der ja Symptome benötigt werden, um ein Simillimum zu finden. Es hat sich aber gezeigt, dass einige Mittel gut als Prophylaktika einsetzbar sind, sodass man gerne darauf zurückgreift.

Verordnung: Okoubaka D6 3-mal täglich 5 Globuli im Mund zergehen lassen.

Verlauf: Während des Urlaubs sind keine Magen-Darm-Probleme aufgetreten.