Kursangebot | Homöopathie bei akuten Erkrankungen | Phosphoricum acidum (Ph-ac.)

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Phosphoricum acidum (Ph-ac.)

Synonyma: Phosphorsäure, Trihydrogenhosphat

Das Arzneimittel wird aus Phosphorsäure hergestellt. 

Phosphoricum acidum ist eine klare, farb- und geruchlose Flüssigkeit, je nach Konzentration ist sie von wässriger bis sirupartiger Konsistenz. Phosphate werden z.B. eingesetzt als Düngemittel, Konservierungsstoffe, sie sind im lebenden Organismus v.a. Energieüberträger. Bei Vergiftungen kommt es zu blutigem Erbrechen und Durchfall.

Bei welchen Indikationen hat sich Phosphoricum acidum bewährt?

  • Erschöpfung, sowohl bei geistiger als auch bei körperlicher Anstrengung
  • Haarausfall
  • Gastroenteritis
  • Knochenstoffwechselstörungen wie Osteoporose, Rachitis und Wachstumsbeschwerden

Welches sind die Leitsymptome von Phosphoricum acidum?

Für Phosphoricum acidum-Patienten sind eine ausgeprägte Apathie, große Schwäche und Erschöpfung charakteristisch, die meist mit einer großen Gleichgültigkeit einhergehen. Es ist ein wichtiges Mittel bei Schulkopfschmerzen, d.h. bei Kopfschmerzen von Kindern mit Schwindel und Druck auf dem Scheitel sowie bei Wachstumsschmerzen. Phosphoricum acidum ist auch ein wichtiges Kummermittel, d.h. bei Beschwerden, die sich infolge von langwährendem Kummer entwickelt haben, z.B. durch unglückliche Liebe, Trennung, Umzug. Phosphoricum-acidum-Patienten sind dadurch erschöpft mit großer körperlicher und geistiger Schwäche. Sie entwickeln Diarrhöen, Kopfschmerzen, Haarausfall und werden gleichgültig allem und allen gegenüber.

Phosphoricum-acidum-Patienten haben ein Verlangen nach Obst und erfrischenden, saftigen Dingen. Die Absonderungen (→ Urin, Schweiß, Diarrhö) sind reichlich.

Folge von

  • geistiger, seelischer oder körperlicher Überanstrengung
  • Kummer durch Verlust
  • Heimweh
  • Auszehrung durch Drogen- oder Alkoholmissbrauch
  • Säfteverlust z.B. durch Diarrhöe, Blutungen, Erbrechen, Samenergüsse, Stillen
  • zu schnellem Wachstum

Welche körperlichen Symptome weisen auf das Mittel hin?

  • Haarausfall nach Kummer
  • Kopfschmerz bei Schülern mit Gefühl wie Gewicht auf dem Scheitel
  • Zittern der Hände
  • Wachstumsschmerzen in den Gliedern und im Rücken
  • reichliche schmerzlose Diarrhöe, die aber nicht schwächt
  • Müdigkeit nach dem Essen
  • saures Aufstoßen
  • Verlangen nach erfrischenden Dingen wie Obst, Fruchtsäfte und kalter Milch

Welches sind die Geist-Gemüts-Symptome?

Phosphoricum acidum passt für Menschen, die sich in einem Erschöpfungszustand befinden und unter geistiger und körperlicher Schwäche leiden. Die Betroffenen zeigen eine große Vergesslichkeit, sind deprimiert, apathisch – „innerlich beinahe tot“. Sie sind gleichgültig allem gegenüber, verlangen nach nichts und kümmern sich um nichts. Sie können nicht mehr denken, jede Tätigkeit ist ihnen zu viel. Sie legen sich hin und brüten über ihren Zustand. Sprechen nicht, selbst Antworten ist zu viel; Kummer oder Verluste führen zu einem Stillstand aller Emotionen

Besserung/Verschlechterung

  • Die Symptome bessern sich durch Wärme, kurzen Schlaf, Bewegung, Druck.
  • Die Symptome verschlechtern sich durch Säfteverlust, Schock, Kränkung, Kummer, Heimweh, Kälte, Schneeluft, übermäßiges Studieren.

Welche Mittel sind zu differenzieren?

  • Schwächemittel bei Diarrhö: z.B. Arsenicum album, Tabacum, Veratrum album
  • Schwächemittel durch Säfteverlust: z.B. China officinalis
  • Schwächemittel allgemein: z.B. Arsenicum album, China officinalis, Phosphorus
  • Kopfschmerzen junger Menschen, durch zu viel studieren ist z.B. Calcium phosphoricum, Natrium muriaticum, Phosphorus

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Ein 32-jähriger Mann leidet an massivem, kreisrundem Haarausfall auf der Kopfmitte. Schläfen und Hinterkopf sind davon nicht betroffen. Er hat Angst, dass er bald eine Glatze hat. Der Patient klagte über eine starke Erschöpfung, sodass er nach der Arbeit keine Energie mehr hat, etwas zu unternehmen. Auf die Frage seit wann der Haarausfall bestünde und was zu dem Zeitpunkt in seinem Leben passiert war, erzählte er, dass vor 1 Jahr seine Frau verstorben sei und die Kinder nun bei den Schwiegereltern lebten. Er will die Kinder zu sich holen, aber die Schwiegereltern lehnen das ab. Alle Versuche, sich gütlich zu einigen sind fehlgeschlagen. Nun klagt er gegen sie.

Arzneimittelwahl: Haarausfall durch Kummer mit starker Erschöpfung rechtfertigt die Verordnung von Phosphoricum acidum.

Verordnung: Phosphoricum acidum Q6 aus zubereiteter Lösung (verdünnte Einnahme). Es wurde eine Q-Potenz verabreicht, da der Patient aufgrund seiner Erschöpfung wenig Lebensenergie hat und das Arzneimittel über einen längeren Zeitraum eingenommen werden muss.

Verlauf: Langsam verbesserte sich die Energie des Mannes. Nach ca. ¾ Jahr wuchsen die Haare langsam nach.