ZU DEN KURSEN!

Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler - Womit kann man eine Behandlung mit Calcium phosphoricum unterstützen?

Kursangebot | Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler | Womit kann man eine Behandlung mit Calcium phosphoricum unterstützen?

Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler

Womit kann man eine Behandlung mit Calcium phosphoricum unterstützen?

x
heilpraktikerkurse JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Komplettzugriff für Heilpraktiker


168 Lerntexte mit den besten Erklärungen

13 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

388 Übungen zum Trainieren der Inhalte

164 informative und einprägsame Abbildungen

Ernährung

Calcium phosphoricum ist unter anderem in folgenden Lebensmitteln enthalten: Milch und Käse; Äpfel, Orangen, Zitronen, Bananen, Brombeeren, Erdbeeren, frischen Feigen; in Petersilie, Wurzelgemüse, Butterpilzen und Steinpilzen, allen Kohlsorten, Lauch, Spinat, Brokkoli; in Mohn, Sesam, Amaranth und Reis; in Walnüssen und Mandeln sowie in Tee aus Huflattich und Zinnkraut.

Homöopathie

Vergleichsmittel für das Schüßler-Salz Nr. 2 sind: Acidum phosphoricum, Avena sativa, China, Hekla lava, Cimicifuga

Bach-Blüten

  • bei Unaufmerksamkeit: Clematis
  • bei Überempfindlichkeit für Ideen und Einflüsse: Agrimony
  • bei Ängstlichkeit: Aspen, Mimulus

TCM

Im Funktionskreis Erde (Magen/Milz-Pankreas) stärkt Calcium phosphoricum die Aufbauenergie und gibt Muskelkraft. Die Lungenenergie wird im Funktionskreis Metall (Lunge/Dickdarm) durch Calcium phosphoricum genährt. Bei kalten Extremitäten innerhalb des Funktionskreises Wasser (Niere/Blase) kann Calcium phosphoricum helfen. 

 

Video: Womit kann man eine Behandlung mit Calcium phosphoricum unterstützen?