ZU DEN KURSEN!

Taping für Heilpraktiker - Narbentapes bei größeren Narben

Kursangebot | Taping für Heilpraktiker | Narbentapes bei größeren Narben

Taping für Heilpraktiker

Narbentapes bei größeren Narben

x
heilpraktikerkurse JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Komplettzugriff für Heilpraktiker


168 Lerntexte mit den besten Erklärungen

13 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

388 Übungen zum Trainieren der Inhalte

164 informative und einprägsame Abbildungen

Tape zur Behandlung einer Narbe nach einer Herzoperation

Tapeapplikation:

  • Es wird ein 5 cm breites Tape entlang der Narbe abgemessen und zugeschnitten.
  • Der Patient wird gebeten, schmerzfrei einzuatmen und eine Hyperextension der BWS durchzuführen.
  • Im Anschluss wird die Basis des Tapes auf Höhe des Xiphoids aufgebracht und mit maximalem Zug nach kranial appliziert.
  • Man streicht einige Male über das gesamte Tape, um es zu fixieren.
  • Das Tape ist nun fertig. Es kann aufgrund der starken Scherkräfte nur einige Stunden bis maximal 1 Tag auf der Haut verbleiben. Der Patient ist unbedingt auf die begrenzte Tragezeit hinzuweisen.

 

Behandlungsempfehlung

Hier klicken zum Ausklappen

Toleriert der Patient diesen Reiz nicht, kann auf die Applikation von Gittertapes zurückgegriffen werden.

Tape zur Behandlung einer Narbe nach Bauchdeckenstraffung

 

Video 13.6 zeigt die Anlage eines Tapes zur Behandlung einer Narbe nach Bauchdeckenstraffung.

 

Video: Narbentapes bei größeren Narben

 

 

Tapeapplikation:

  • Es werden zunächst 3 blaue I-Tapes mit einer Länge von etwa 5 cm zugeschnitten, die nochmals jeweils in 3 Streifen geteilt werden, sodass man insgesamt 9 einzelne Streifen erhält. Für das Tape werden 8 dieser Streifen benötigt. Alle Ecken werden abgerundet:
    • Die Haut wird dort gereinigt, wo die Tapes aufgeklebt werden sollen.
    • Die Folie des 1. Streifens wird an der Basis eingerissen. Die Basis wird distal der Narbe auf der Haut fixiert. Der Streifen wird mit maximalem Zug diagonal in einem 45°-Winkel über die Narbe geklebt.
    • Die Folie des 2. Streifens wird an der Basis eingerissen. Die Basis des 2. Streifens wird neben dem Ende des 1. Streifens auf die Haut geklebt. Der Streifen wird mit maximalem Zug diagonal so über die Narbe gezogen, dass er den 1. Streifen kreuzt.
    • Die restlichen Streifen werden wie der 1. und 2. Streifen aufklebt, sodass man 4 Tapekreuze erhält.
  • Nun wird ein ca. 15 cm langes I-Tape abgeschnitten. Die Ecken werden abgerundet:
    • Die Folie des Tapes wird mittig eingerissen.
    • Das Tape wird mit maximalem Zug zwischen beiden Daumen gespannt und en bloc längs über die 4 Tapekreuze geklebt.
  • Man streicht einige Male über das gesamte Tape, um es zu fixieren.
  • Das Tape ist nun fertig. Es kann aufgrund der starken Scherkräfte nur einige Stunden bis maximal 1 Tag auf der Haut verbleiben. Der Patient ist unbedingt auf die begrenzte Tragezeit hinzuweisen.