ZU DEN KURSEN!

Taping für Heilpraktiker - Taping nach den Wandlungsphasen

Kursangebot | Taping für Heilpraktiker | Taping nach den Wandlungsphasen

Taping für Heilpraktiker

Taping nach den Wandlungsphasen

Die Wandlungsphasen werden auch als 5-Elemente-Lehre bezeichnet. Jedem Element werden die entsprechenden Leitbahnen (Meridiane) zugeordnet:

  • Feuer: Herz-, Perikard-, Dünndarm- und 3-Erwärmerleitbahn
  • Erde: Milz- und Magenleitbahn
  • Metall: Lungen- und Dickdarmleitbahn
  • Wasser: Nieren- und Blasenleitbahn
  • Holz: Leber- und Gallenblasenleitbahn

 

Daneben werden mit den Elementen verschiedene Farben assoziiert: das Feuer mit Rot, die Erde mit Gelb, das Metall mit Schwarz, das Wasser mit Blau und das Holz mit Grün (vgl. Farben und ihre Bedeutung).

Anhand unterschiedlicher Therapieansätze, z. B. der kosmologischen Sequenz, lässt sich das Behandlungsmodell der „zentralisierten Erde“ beschreiben. Das bedeutet, dass bei unterschiedlichen Erkrankungen immer auch die Behandlung des Elements Erde einzubeziehen ist (Abb. 6.9). Aus Sicht der TCM wird bei Tapeanlagen somit immer die Erde mit ihrer Milz- und Magenleitbahn mitbehandelt.

 

Abb. 6.9 Kosmologische Sequenz.
Abb. 6.9 Kosmologische Sequenz.

 

 

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Chronische Lungenerkrankung

Der Patient leidet unter einer chronischen Lungenerkrankung. Der kosmologischen Sequenz folgend werden mithilfe des Tapes zum einen Lu9, zum anderen Ma36 und Mi6 behandelt. Bei allen 3 Punkten werden tonisierende Tapeanlagen verwendet. Zuvor werden die Punkte mit Goldkügelchen versehen. Im Anschluss wird ein Tape mithilfe der Ligamenttechnik auf den genannten Punkten aufgebracht. Alle Tapes werden zusätzlich in Richtung der Leitbahn appliziert.

Hervorbringungszyklus

Der Hervorbringungszyklus (Abb. 6.10) wird auch als Mutter-Kind-Zyklus oder Sheng-Zyklus bezeichnet. Jedes Element bringt das nachfolgende Element hervor. Somit wäre die Mutter die Erde und das Kind das Metall, die Mutter das Metall und das Kind das Wasser usw. Die Mutter nährt das Kind und erzeugt dieses.

Befinden sich Mutter und Kind in Dysbalance, kommt es zu Pathologien. Zum einen kann die Mutter zu schwach sein, um das Kind zu versorgen (z. B. die Erde ist zu schwach, um das Metall zu nähren), zum anderen kann das Kind zu schwach sein, um die (Über-)Versorgung der Mutter anzunehmen (z. B. das Metall ist zu schwach, um genährt zu werden).

 

Abb. 6.10 Hervorbringungszyklus.
Abb. 6.10 Hervorbringungszyklus.

 

 

In Tab. 6.8 wird der Hervorbringungszyklus schematisch dargestellt und in Bezug auf mögliche westliche Diagnosen betrachtet.

 

Tabelle 6.8  Hervorbringungszyklus und mögliche Dysbalancen

 

Bezug zur Akupunktur

Bei der Anwendung der Tapeanlagen ist es von Vorteil, den Hervorbringungszyklus mit in die Behandlung einzubeziehen.

Zeigt ein Element innerhalb der Wandlungsphasen eine Leere bzw. eine überaus schwache Wirkung, wird es tonisiert. Hierzu werden Goldkügelchen und die Ligamenttechnik verwendet. Das Tape wird zudem in Richtung der Leitbahn aufgebracht.

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Magenschwäche

Dieses Beispiel verdeutlicht, welche Auswirkungen es haben kann, wenn die Mutter zu schwach ist, um das Kind zu versorgen.

Beim Patienten liegt seit der Kindheit eine Magenschwäche vor. Zudem hat er im Laufe seines Lebens eine Nahrungsmittelunverträglichkeit gegen Tomaten sowie eine Laktose- und Fruktoseintoleranz entwickelt.

In diesem Fall werden die Akupunkturpunkte Ma36 und Mi6 mit Goldkügelchen versehen. Im Anschluss wird ein kurzes Meridian-Tape in Ligamenttechnik in Richtung der Leitbahn über Ma36 und Mi6 appliziert.

Ergänzt wird die Behandlung z. B. durch Körper- und Ohrakupunktur.

Zeigt ein Element innerhalb der Wandlungsphasen eine Fülle bzw. eine überaus starke Wirkung, kann hier sediert werden. In diesem Fall werden Silberkügelchen und die Muskeltechnik verwendet. Das Tape wird zudem entgegen der Leitbahn aufgebracht.

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Migräne

Dieses Beispiel verdeutlicht, welche Auswirkungen es haben kann, wenn das Kind zu schwach ist, um die (Über-)Versorgung der Mutter anzunehmen.

Die Patientin leidet seit der Pubertät an starker Migräne. Derzeit tritt diese hauptsächlich auf, wenn der Stress bei der Arbeit oder zu Hause zunimmt. Hinzu kommen dann Palpitationen und Schlafstörungen. In diesem Fall führt ein überschießendes Leber-Yang zu einer Dysbalance des Elements Feuer. Bei den geschilderten Symptomen kann es sich z. B. um einen Herz-Yin-Mangel handeln (das Leber-Yang verbraucht das Herz-Yin, die Leber bzw. das Holz greift das Herz bzw. das Feuer an).

In diesem Fall werden die Akupunkturpunkte Le2, Gb41 und Du14 mit Silberkügelchen versehen. Im Anschluss wird ein kurzes Meridian-Tape mit der Muskeltechnik entgegen der Leitbahn über Le2, Gb41 und Du14 appliziert.

Ergänzt wird die Behandlung z. B. durch Körper- und Ohrakupunktur.

Kontrollzyklus

Der Kontrollzyklus wird auch als Ke-Zyklus bezeichnet. Hierbei kontrolliert ein Element das andere und wird wiederum durch ein anderes Element kontrolliert. Das Feuer kontrolliert das Metall, die Erde kontrolliert das Wasser, das Metall kontrolliert das Holz usw. (Abb. 6.11).

 

Abb. 6.11 Kontrollzyklus.
Abb. 6.11 Kontrollzyklus.

 

 

Ähnlich wie beim Hervorbringungszyklus können auch hier die Elemente eine sog. Fülle oder Leere aufweisen. Die Behandlungsansätze entsprechen denen der TCM: Überschießende Elemente werden gebändigt, zu schwache Elemente werden tonisiert.

In Tab. 6.9 wird der Kontrollzyklus schematisch dargestellt.

 

Tabelle 6.9  Kontrollzyklus und mögliche Dysbalancen