ZU DEN KURSEN!

Taping für Heilpraktiker - Dickdarm-Rektum-Segment-Tape

Kursangebot | Taping für Heilpraktiker | Dickdarm-Rektum-Segment-Tape

Taping für Heilpraktiker

Dickdarm-Rektum-Segment-Tape

Der Dickdarm und das Rektum werden segmental beiden Seiten des Körpers zugeordnet. Diese entsprechen den Segmenten C3 und C4, Th9–L1 sowie S2–S4.

Das sedierende Dickdarm-Rektum-Segment-Tape kommt eher selten zum Einsatz und wird hier nur der Vollständigkeit halber beschrieben.

Tonisierendes Dickdarm-Rektum-Segment-Tape

Tapeapplikation:

  • Es werden 1 rotes I-Tape und 6 rote Fächertapes mit einer Breite von 5 cm entlang des Rippenverlaufs zugeschnitten.
  • Das I-Tape wird waagerecht mit maximalem Zug en bloc auf C3 und C4 appliziert. Hierbei befindet sich der Kopf des Patienten in einer leichten Flexion.
  • Die Basis des 1. Fächertapes wird links neben der Wirbelsäule auf Höhe Th9–Th11 appliziert.
  • Der Patient wird aufgefordert, tief in den Brustkorb einzuatmen und sich nach rechts zu beugen.
  • Die Zügel des 1. Fächertapes werden mit halbem Zug im Verlauf der segmentalen Innervation auf die Haut geklebt.
  • Die Basis des 2. Fächertapes wird ebenfalls links der Wirbelsäule auf Höhe Th12–L1 appliziert. Die Zügel werden auch hier mit halbem Zug entlang der segmentalen Innervation geklebt.
  • Die Basis des 3. Fächertapes wird auf Höhe von S2 bis S4 appliziert. Die Zügel werden ebenfalls mit halbem Zug im Verlauf der segmentalen Innervation auf die Haut geklebt.
  • Mit dem 4.–6. Fächertapes verfährt man in derselben Weise, jedoch werden diese rechts neben der Wirbelsäule appliziert.
  • Man streicht mehrmals über das Tape, um es zu fixieren.
  • Das Tape ist nun fertig und kann erfahrungsgemäß etwa 7 Tage auf der Haut verbleiben.

Sedierendes Dickdarm-Rektum-Segment-Tape

Tapeapplikation:

  • Es werden 1 blaues I-Tape und 6 blaue Fächertapes mit einer Breite von 5 cm entlang des Rippenverlaufs zugeschnitten.
  • Das I-Tape wird waagerecht en bloc und ohne Zug auf C3 und C4 appliziert. Hierbei befindet sich der Kopf des Patienten in einer leichten Flexion.
  • Die Basis des 1. Fächertapes wird auf Höhe der 9.–11. Rippe appliziert.
  • Der Patient wird aufgefordert, tief in den Brustkorb einzuatmen.
  • Die Zügel des 1. Fächertapes werden ohne Zug in Richtung der Segmente Th9–Th11 auf die Haut geklebt.
  • Die Basis des 2. Fächertapes wird auf Höhe der 12. Rippe, die Basis des 3. Fächertapes unterhalb der 12. Rippe (auf Höhe des Bauchnabels) appliziert. Die Zügel werden in Richtung der Segmente Th12–L1 bzw. S2–S4 geklebt.
  • Mit dem 4.–6. Fächertape wird in derselben Weise verfahren, jedoch werden diese rechts neben der Wirbelsäule appliziert.
  • Man streicht mehrmals über das Tape, um es zu fixieren.
  • Das Tape ist nun fertig und kann erfahrungsgemäß etwa 7 Tage auf der Haut verbleiben.

 

Behandlungsempfehlung

Hier klicken zum Ausklappen

Die Tapes für die Harnblase, die Prostata und den Uterus werden in ähnlicher Weise appliziert. Anhand des Inspektions- und Palpationsbefunds wird die jeweilige Körperseite gewählt. Bei seitengleichen Beschwerden wird das Tape beidseitig appliziert.