ZU DEN KURSEN!

Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler - Welche Dosierung wird empfohlen?

Kursangebot | Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler | Welche Dosierung wird empfohlen?

Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler

Welche Dosierung wird empfohlen?

Zu den Dosierungen gibt es heute sehr unterschiedliche Angaben. Manche Therapeuten empfehlen bis zu 30 Tabletten pro Tag, andere propagieren sogar die Einnahme von mehreren Hundert Tabletten pro Tag. Da Milchzucker abführend wirkt, kann es bei solch hohen Dosierungen selbst bei Patienten ohne Laktoseintoleranz zu Durchfall kommen.

Dr. Schüßler selbst schrieb in seiner „Abgekürzten Therapie“:

„Die oben genannten Mittel wende ich durchschnittlich in der 6. Verreibung an. In acuten Fällen gebe ich alle 2 Stunden, in chronischen Fällen 2 bis 3 Mal täglich eine Gabe in Wasserlösung.“ Eine Gabe entsprach dabei einer Messerspitze. Die Schüßler-Salze kamen erst kurz vor Schüßlers Tod in Tablettenform auf den Markt. (Schüßler, W.H.: Eine Abgekürzte Therapie. Schulzesche Buchhandlung 1875, S.21.)

Basierend auf meinen langjährigen Erfahrungen als Anwenderin der Schüßler-Salze empfehle ich folgende in der Tabelle angeführte Dosierungen. 

Tabelle: Empfohlene Standarddosis für Erwachsene.

TablettenEinnahme

Nr. 2 Calcium phosphoricum

Nr. 4 Kalium chloratum

Nr. 6 Kalium sulfuricum

Nr. 12 Calcium sulfuricum

3-mal täglich 2 Tabletten lutschen

Nr. 5 Kalium phosphoricum

 

2-mal täglich 2 Tabletten lutschen. Keine Einnahme nach 16 Uhr!

Nr. 1 Calcium fluoratum

Nr. 11 Silicea

Prophylaktisch: 5-mal täglich 2 Tabletten lutschen

Bei Erkrankung: Mindestens 20–30 Tabletten über den Tag verteilt lutschen, z.B. 5-mal 5 Tabletten, 10-mal 2 Tabletten oder mehrfach 3 Tabletten

„Heißes Getränk“Einnahme

Nr. 3 Ferrum phosphoricum

Nr. 7 Magnesium phosphoricum

Nr. 8 Natrium chloratum

Nr. 9 Natrium phosphoricum

Nr. 10 Natrium sulfuricum

1- bis 2-mal täglich 10 Tabletten in 250–300 ml heißer Flüssigkeit auflösen und warm trinken. Abends nach 21 Uhr ggf. in 100–150 ml Flüssigkeit

 

 

Tabelle: Empfohlene Standarddosis für Kinder.

TablettenEinnahme

Nr. 2 Calcium phosphoricum

Nr. 4 Kalium chloratum

Nr. 6 Kalium sulfuricum

Nr. 12 Calcium sufluricum

3-mal täglich 1 Tablette lutschen

 

Nr. 5 Kalium phosphoricum

2-mal täglich 1 Tablette lutschen. Keine Einnahme nach 16 Uhr!

Nr. 1 Calcium fluoratum

Nr. 11 Silicea

Prophylaktisch: 5-mal täglich 1 Tablette lutschen

Bei Erkrankung: 10 Tabletten über den Tag verteilt lutschen, z.B. 5-mal 2 Tabletten, 10-mal 1 Tabletten

„Heißes Getränk“Einnahme

Nr. 3 Ferrum phosphoricum

Nr. 7 Magnesium phosphoricum

Nr. 8 Natrium chloratum

Nr. 9 Natrium phosphoricum

Nr. 10 Natrium sulfuricum

1- bis 2-mal täglich 5 Tabletten in 150–200 ml heißer Flüssigkeit auflösen und warm trinken. Abends nach 21 Uhr ggf. in 50–100 ml Flüssigkeit

 

Anmerkung: Unbedingt immer auf die körperliche Entwicklung des Kindes achten. Pubertierende Jugendliche oder solche mit massivem Übergewicht benötigen häufig die Erwachsenendosis.

Wenn Kinder keine warmen Getränke mögen, kann die entsprechende Menge des Schüßler-Salzes immer auch gelutscht werden.

In der Akutphase einer Erkrankung kann jedes Schüßler-Salz auch für 2 bis 3 Tage stündlich eingenommen werden, bis die Symptome einigermaßen abgeklungen sind. Danach gibt man für mindestens weitere 7 bis 10 Tage die Standarddosis. „Heiße Getränke“ können akut bis zu 3-mal täglich eingenommen werden.

Kinder bekommen in der Regel die halbe Dosis, wenn aufgrund von Größe und Gewicht nicht bereits eine Erwachsenendosis angezeigt ist.