ZU DEN KURSEN!

Taping für Heilpraktiker - Milzleitbahn

Kursangebot | Taping für Heilpraktiker | Milzleitbahn

Taping für Heilpraktiker

Milzleitbahn

 

Abb. 8.6 Milzleitbahn. 
Abb. 8.6 Milzleitbahn mit einzelnen Akupunkturpunkten. 

 

 

Die Milzleitbahn zählt zum Element Erde und ist eine Yin-Leitbahn (Abb. 8.6). Sie steht über die Yin-Yang-Kopplung mit der Magenleitbahn und über die Oben-Unten-Kopplung mit der Lungenleitbahn in Verbindung.

Die 5 antiken Punkte sind Mi1 (Holz), Mi2 (Feuer) und Mi3 (Erde), Mi5 (Metall) und Mi9 (Wasser). Weitere wichtige Punkte sind Le13 (Mu-Alarmpunkt der Milz), Mi8 (Xi-Punkt), Mi4 (Luo-Punkt) und Mi3 (Yuan-Punkt).

Häufige Disharmoniemuster im Verlauf der Milzleitbahn

Die Milzleitbahn kann in ihrem Verlauf unterschiedliche Disharmoniemuster aufweisen. Diese sind in Tab. 8.4 dargestellt.

 

Tabelle 8.4  Disharmoniemuster im Verlauf der Milzleitbahn

 

Tonisierende Applikation auf der Milzleitbahn

Tonisierendes Tape im Verlauf der Milzleitbahn

Die tonisierende Applikation auf der Milzleitbahn erfolgt mithilfe der Ligamenttechnik in Richtung der Leitbahn.

Tapeapplikation:

  • Zunächst misst man das Tape ab und schneidet es zu.
  • Dann wird die Basis des Tapes ohne Spannung auf Mi1 appliziert.
  • Die Großzehe des Patienten wird nach lateral bewegt, im Anschluss daran wird das Tape von Mi1 bis Mi4 mithilfe des Hautvorschubs auf die Haut geklebt.
  • Mit dem Fuß in Plantarflexion und schmerzfreier Pronation wird das Tape weiter über Mi5 bis Mi6 aufgebracht.
  • Das Tape wird von Mi6 bis Mi9 mithilfe des Hautvorschubs appliziert.
  • Das Knie wird in Flexion gebracht, und das Tape wird weiter über Mi9 bis Mi11 appliziert.
  • Bei Retroversion des Beins wird das Tape von Mi11 bis Mi13 auf die Haut geklebt.
  • Das Tape wird von Mi13 bis Mi16 mithilfe der Bauchatmung und ggf. einer Hyperextension der LWS appliziert.

 

Behandlungsempfehlung

Hier klicken zum Ausklappen

Die Applikation des Tapes im Bereich des Abdomens kann erleichtert werden, indem eine Nackenrolle unter die LWS gelegt wird. Dies ermöglicht eine kurzzeitige passive Hyperextension der LWS.

  • Das Tape wird von Mi16 bis Mi21 mithilfe der Einatmung und ggf. einer Hyperextension der BWS appliziert.
  • Das Ende lässt man ohne Spannung auslaufen.
  • Man streicht einige Male über das Tape, um es zu fixieren.
  • Das Tape ist nun fertig und kann erfahrungsgemäß etwa 7 Tage auf der Haut verbleiben.

Tonisierendes Tape im Verlauf der Milzleitbahn zur Behandlung chronischer abdominaler Beschwerden

Im folgenden Beispiel wird die Behandlung von chronischen abdominalen Beschwerden im Bereich von Mi14 und Mi15 mit einer tonisierenden Tapeapplikation beschrieben. Diese Punkte werden mithilfe eines elastischen Tapes und von Goldkügelchen tonisiert.

Das Goldkügelchen wird auf Mi15 appliziert, wenn sich dieser Punkt bei der Palpation im Vergleich zu Mi14 als besonders druckdolent erweist. Um keine zu starke Reaktion zu bewirken, wird hierbei beim Punkt Mi14 auf das Kügelchen verzichtet.

Druck- und Tapeapplikation:

  • Ein Tape mit einer Breite von 2,5 cm wird abgemessen und zugeschnitten.
  • Ein Goldkügelchen wird auf Mi15 appliziert.
  • Die Basis des Tapes wird ohne Spannung vor Mi14 geklebt.
  • Das Tape wird von Mi14 bis Mi15 mithilfe der Bauchatmung und ggf. einer Hyperextension der LWS mit der Ligamenttechnik appliziert.
  • Man streicht einige Male über das Tape, um es zu fixieren.
  • Das Tape ist nun fertig und sollte erfahrungsgemäß nur etwa 2–3 Tage auf der Haut bleiben, da sich ansonsten durch das Kügelchen Druckstellen bilden können.

Sedierende Applikation auf der Milzleitbahn

Sedierendes Tape im Verlauf der Milzleitbahn

Die sedierende Applikation auf der Milzleitbahn erfolgt mithilfe der Muskeltechnik entgegen der Leitbahn.

Tapeapplikation:

  • Die sedierende Applikation erfolgt in ähnlicher Weise wie die tonisierende Applikation, allerdings wird das Tape ohne Zug in umgekehrter Reihenfolge über die Akupunkturpunkte geklebt, d.h. von Mi21 bis Mi1.
  • Wichtig ist es, wieder auf die Vordehnung des Gewebes zu achten.
  • Das Tape kann erfahrungsgemäß etwa 7 Tage auf der Haut verbleiben.

Sedierendes Tape im Verlauf der Milzleitbahn zur Behandlung akuter Knieschmerzen

Im folgenden Beispiel wird die Behandlung von akuten Knieschmerzen im Bereich von Mi9 und Mi10 mit einer sedierenden Tapeapplikation beschrieben. Beide Punkte werden mithilfe eines elastischen Tapes und von Silberkügelchen sediert.

Druck- und Tapeapplikation:

  • Ein Tape mit einer Breite von 2,5 cm wird abgemessen und zugeschnitten.
  • Je ein Silberkügelchen wird auf Mi9 und auf Mi10 appliziert.
  • Die Basis des Tapes wird ohne Zug distal von Mi10 auf die Haut geklebt.
  • Während der schmerzfreien Flexion des Kniegelenks wird das Tape ohne Zug über Mi10 und Mi9 geklebt.
  • Man streicht einige Male über das Tape, um es zu fixieren.
  • Das Tape ist nun fertig und sollte erfahrungsgemäß nur etwa 2–3 Tage auf der Haut bleiben, da sich ansonsten durch die Kügelchen Druckstellen bilden können.