ZU DEN KURSEN!

Taping für Heilpraktiker - Anwendung

Kursangebot | Taping für Heilpraktiker | Anwendung

Taping für Heilpraktiker

Anwendung

Lymphtape mit 3–4 Zügeln. Lymphtapes mit 3–4 Zügeln werden vorrangig bei intakten Lymphknotenketten verwendet, können jedoch auch bei defekten Ketten zum Einsatz kommen. Die Anzahl der Zügel ist von der Größe und vom Bereich des Lymphödems abhängig: 4 Zügel sind zwar schmaler, können jedoch weitläufiger aufgebracht werden; 3 Zügel sind breiter, haben dadurch jedoch einen begrenzten Applikationsradius. Die Basis des Lymphtapes wird nahe dem nächstgelegenen intakten Lymphknoten aufgebracht. Im Anschluss wird jeder einzelne Zügel unter Vordehnung des Gewebes ohne Zug bzw. mit leichtem Zug (etwa 10–20%) auf die Haut aufgebracht.

Spiraltape. Spiraltapes werden vorrangig bei defekten Lymphknotenketten verwendet, können jedoch auch bei intakten Ketten appliziert werden. Hierbei wird das Tape in schmale (etwa 1–1,5 cm breite) Streifen geschnitten. Im Anschluss werden diese spiralförmig unter Vordehnung des Gewebes um die Extremität herum appliziert.

Behandlungsempfehlung

Hier klicken zum Ausklappen

Lymph- und Spiraltapes werden unter Vordehnung des Gewebes und ohne Zug bzw. mit geringem Zug (etwa 10–20%) auf die Haut geklebt. Wird das Tape mit leichtem Zug appliziert, kommt es zu einer erhöhten Lymphaktivität.