ZU DEN KURSEN!

Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler - Wo im Körper kommt Natrium phosphoricum vor und was bewirkt der Mineralstoff?

Kursangebot | Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler | Wo im Körper kommt Natrium phosphoricum vor und was bewirkt der Mineralstoff?

Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler

Wo im Körper kommt Natrium phosphoricum vor und was bewirkt der Mineralstoff?

x
heilpraktikerkurse JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Komplettzugriff für Heilpraktiker


168 Lerntexte mit den besten Erklärungen

13 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

388 Übungen zum Trainieren der Inhalte

164 informative und einprägsame Abbildungen

 

Natrium phosphoricum unter dem Mikroskop betrachtet.
Natrium phosphoricum unter dem Mikroskop betrachtet.

, Na2HPO412H2O, ist auch bekannt als phosphorsaures Natrium.

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

Natrium phosphoricum

  • reguliert den Säurehaushalt
  • reguliert den Fettstoffwechsel
  • ist für den Zuckerabbau zuständig

Natrium phosphoricum ist das Hauptmittel für Krankheiten, die auf Übersäuerung zurückzuführen sind.

Natrium phosphoricum ist in der Lage Säuren, beispielsweise Fett- oder Milchsäuren, aufzuspalten. Der Mineralstoff kann zudem überschüssige Säuren im Körper binden, sodass dieser sie ausscheiden kann. Natrium phosphoricum ist zudem wichtig für die Verbrennung von Kohlenhydraten. Der Mineralstoff ist in der Lage, das dabei anfallende CO2 zu binden, sodass es in die Lunge transportiert werden und dort abgeatmet werden kann.

Insbesondere für die Ausscheidung des Harnstoffs und der Harnsäure ist Natrium phosphoricum wichtig. Der Mineralstoff hilft, die Harnsäure, die sich beim Abbau von Nukleinsäuren bildet, gelöst zu halten, sodass sie über die Nieren ausgeschieden werden kann. Er schützt dadurch die Nieren, die durch eine anhaltend hohe Belastung mit Harnsäure beschädigt werden können (es können sich Nierensteine und eine interstitielle Nephritis bilden).

Natrium phosphoricum kommt beinahe im gesamten Körper vor, insbesondere in Blutzellen, Blut- und Gewebeflüssigkeit, Muskel- und Nervenzellen sowie in den Gehirnzellen.

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

Natrium phosphoricum wird meistens als erstes Mittel gegeben, wenn die Säurebelastung sehr groß ist. Es ist eines der wichtigsten Schüßler-Salze für den Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts.

Stoffwechsel: Natrium phosphoricum bindet die Säuren, die bei der Verstoffwechselung von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten entstehen. Der Mineralstoff sorgt dafür, dass der bei der Eiweißverdauung entstehende Harnstoff abgebaut und ausgeschieden wird.

Haut: Natrium phosphoricum unterstützt den Körper bei der Verstoffwechslung von Fetten im Körper. Fehlt es an dem Mineralstoff, sammelt sich überschüssiges Fett Unterhautgewebe an.

Drüsen: Die Drüsen des Körpers versorgen die Gewebe mit Mineralstoffen und Enzymen, während die Lymphdrüsen und das Lymphsystem sie gleichzeitig von überflüssigen Stoffen befreien. Natrium phosphoricum sorgt dafür, dass es nicht zu einer Säureanlagerung im Körper kommt und dadurch zu einer Überlastung der Drüsen, die dann keine Abbauarbeit mehr leisten können.

Verdauung: Natrium phosphoricum reguliert den Säure-Basengehalt im Verdauungstrakt. Ohne den Mineralstoff können Fett- Eiweiß- und Kohlenhydratverdauung nicht reibungslos ablaufen.

Video: Wo im Körper kommt Natrium phosphoricum vor und was bewirkt der Mineralstoff?