Kursangebot | Homöopathie bei akuten Erkrankungen | Stramonium (Stram.)

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Stramonium (Stram.)

Stramonium (Stram.)
Stramonium (Stram.)

 

Synonyma: Datura stramonium, Stechapfel, Engelstrompete

Das Arzneimittel wird hergestellt aus den frischen oberirdischen Teilen der blühenden Pflanze.

Bei welchen Indikationen hat sich Stramonium bewährt?

  • Menschen mit furchtbaren Ängsten v.a. vor der Dunkelheit
  • Menschen, die wegen ihrer Ängste nicht allein sein können
  • Menschen, die zu Gewaltausbrüchen neigen
  • Epilepsien
  • Manien, Depressionen, schizoaffektiven Störungen

Welches sind die Leitsymptome von Stramonium?

Bei Stramonium befindet sich das Nervensystem in einem ungeheuren Aufruhr. Es kommt zu größten Erregungszuständen, zu Delirien mit Toben, krampfartigen Bewegungen der Arme und Hände. Folge dieses Übererregungszustands sind massive Ängste. Es besteht eine äußerst große Angst vor Dunkelheit. Typisch sind auch Krampfzustände, die durch Anblick von glänzenden Gegenständen oder von Wasser ausgelöst werden oder sich verschlimmern, z.B. Schluckkrämpfe.

Folgen von

  • glänzenden Lichtern
  • Dunkelheit
  • unterdrückten Absonderungen
  • Schreck, Erleben einer schrecklichen oder lebensbedrohlichen Situation

Welche körperlichen Symptome weisen auf das Mittel hin?

  • Schmerzlosigkeit von Beschwerden, die eigentlich schmerzhaft sind
  • Krämpfe, Zuckungen besonders im Gesicht, unwillkürlichen Gesten der Arme und Hände
  • Krämpfe und Stottern
  • Schlaflosigkeit
  • Schwindel und Ohnmacht im Dunkeln
  • verminderte Ausscheidungen wie Stuhl, Urin, Schweiß, Menses
  • Kopfschmerzen durch die Sonne
  • Mydriasis

 Besserung/Verschlechterung

  • Die Symptome bessern sich durch Licht, Gesellschaft, Wärme.
  • Die Symptome verschlechtern sich durch langen Schlaf, Herbst, Sonne, Dunkelheit, Alleinsein, Unterdrückung von Sekreten, trinken von Flüssigkeiten.

Welches sind die Geist- und Gemütssymptome?

Stramonium-Patienten sind furchtbar ängstlich in der Dunkelheit, nachts beim Alleinsein oder in geschlossenen Räumen. Kinder haben Furcht v.a. vor schwarzen, dunklen Dingen, vor Tieren. Will daher immer Licht haben, es besteht jedoch eine Verschlimmerung durch grelles Licht. Sie neigen zur Tobsucht und Gewalttätigkeit, sie sind dann zornig, treten, beißen, schlagen, fluchen und zerstören Gegenstände. Das Geräusch oder der Anblick fließenden Wassers kann Angst, Tobsucht oder Krampfanfälle auslösen.

Welche Mittel sind zu differenzieren?

  • Kopfschmerzen, Fieber: Belladonna
  • Furcht im Dunkeln: Calcium carbonicum, Causticum Hahnemanni, Lycopodium clavatum, Phosphorus, Pulsatilla pratensis
  • kann nicht allein sein: Argentum nitricum, Arsenicum album, Kalium carbonicum, Lycopodium clavatum, Pulsatilla pratensis
  • Delirien: Belladonna, Opium, Rhus toxicodendron
  • Stottern: Belladonna, Causticum Hahnemanni, Lycopodium clavatum, Mercurius solubilis, Nux vomica
  • Schmerzlosigkeit sonst schmerzhafter Prozesse: Opium
  • Angst vor Hunden: Belladonna

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Ein 5-jähriges Mädchen wird in der Sprechstunde vorgestellt. Sie fällt auf durch ihre wahnsinnige Angst im Dunkeln und vor Tieren. Sobald Licht von einem Spiegel reflektiert wird, werde sie, so berichtet die Mutter, wild und schlage um sich. Aber auch sonst komme es vor, dass sie heftig tobt und schreit, wenn ihr etwas nicht passe.

Arzneimittelwahl: Die heftige Angst im Dunkeln sowie die Reaktionen auf Reflektionen durch einen Spiegel sind wichtige Symptome von Stramonium.

Verordnung: Stramonium Q6 aus zubereiteter Lösung (verdünnte Einnahme). Die Q6-Potenz wird gerne eingesetzt, wenn das Arzneimittel über einen längeren Zeitraum eingenommen werden muss.

Verlauf: 4 Wochen später war das Mädchen deutlich ruhiger, nicht mehr so aufbrausend und auch nicht mehr so ängstlich. Sie soll die Verordnung beibehalten und sich melden, wenn das Fläschchen leer ist.