Kursangebot | Homöopathie bei akuten Erkrankungen | Ranunculus bulbosus (Ran-b.)

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Ranunculus bulbosus (Ran-b.)

Ranunculus bulbosus (Ran-b.)
Ranunculus bulbosus (Ran-b.)

 

Synonym: Knolliger Hahnenfuß

Das Arzneimittel wird hergestellt aus der gesamten frischen blühenden Pflanze.

Ranunculus bulbosus ist eine krautige Pflanze, ca. 40 cm hoch. Ihre Laubblätter sind am Ende knollig verdickt. Sie blüht von Mai bis Juni mit gelben Blüten. Beheimatet ist sie in Europa und Nordamerika. Die Inhaltsstoffe der Pflanze wirken antibakteriell, antipyretisch und sedierend.

Bei welchen Indikationen hat sich Ranunculus bulbosus bewährt?

  • Nerven-, Muskel-, Skeletterkrankungen
  • Leberleiden
  • Hautausschlägen

Welches sind die Leitsymptome von Ranunculus bulbosus?

Typisch sind die Schmerzen im Rücken zwischen dem inneren linken Schulterblattrand und der Wirbelsäule. Es bestehen außerdem Kopfschmerzen, rheumatische Beschwerden; Neuralgien verschlimmern sich durch Wetterwechsel. Die Patienten sind am ganzen Körper empfindlich auf Berührungen.

Folgen von

  • kaltem, feuchtem Wetter
  • Wetterwechsel
  • Alkoholabusus

Welche körperlichen Symptome weisen auf das Mittel hin?

  • Schulter:
    • Schmerzen am linken Schulterblattrand
    • Brennen an kleinen Stellen am linken Schulterblattrand, an den Rippen oder der Wirbelsäule
    • ausstrahlende Schmerzen von der Brust in den rechten Oberbauch bei Leberleiden
  • Herpes zoster, Neuralgien:
    • Gürtelrose mit Interkostalneuralgie und dunklen Blasen, juckend und brennend
    • Brust wie geprellt bei Interkostalneuralgie, stechend, so dass er sich kaum herumdrehen oder atmen kann
    • muss sich die Brust halten beim Husten
  • Augenschmerzen rechtes Auge mit Tränenfluss, das besser wird beim Gehen und Stehen
  • Kopfschmerzen, Schluckauf, Magenkrämpfe, epileptische Anfälle nach Alkoholmissbrauch

Besserung/Verschlechterung

  • Die Symptome bessern sich durch warmes Wetter, Wärme, Ruhe, Aufstoßen, langsame Bewegungen.
  • Die Symptome verschlechtern sich durch kaltes, feuchtes Wetter, Wetterwechsel von warm nach kalt und umgekehrt, Sturm, Bewegung, Berührung, morgens, abends, Alkohol.

Welches sind die Geist- und Gemütssymptome?

Ranunculus-bulbosus-Patienten sind streitsüchtig und reizbar, besonders am Morgen. Nachts sind sie ruhelos, und bereits das Denken an die Beschwerden verschlechtert ihren Zustand. Sie reagieren außerdem ängstlich und schreckhaft, besonders auf Gespenster.

Welche Mittel sind zu differenzieren?

  • neuralgische, muskuläre oder Knochenschmerzen: Bryonia alba, Dulcamara, Kalium carbonicum, Nux vomica, Rhus toxicodendron
  • Schmerzen am Schulterblatt: Chelidonium majus (rechts), Ranunculus bulbosus (links)
  • muss sich die Brust halten beim Husten: Bryonia alba, Drosera rotundifolia, Eupatorium perfoliatum, Kalium carbonicum
  • Alkohol <: Arsenicum album, Lachesis muta, Ledum palustre, Nux vomica, Opium
  • Leber-, Gallemittel: Berberis vulgaris, Bryonia alba, Carduus marianus, Chelidonium majus, China officinalis, Conium maculatum, Lycopodium clavatum, Magnesium carbonicum, Natrium sulfuricum, Nux vomica, Okoubaka, Phosphorus, Podophyllum peltatum

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Eine 30-jährige Frau berichtet, dass sie seit der letzten großen Fete vor 3 Tagen enorme krampfartige Magenschmerzen habe. Sie wache morgens wie gerädert auf, sei ärgerlich und gereizt und niemand dürfe ihr in die Quere kommen. So schlecht gelaunt sei sie sonst morgens nicht, obwohl sie morgens viel Zeit und Ruhe für sich brauche. Die Patientin ist gerne unter Menschen, aber auch etwas ängstlich und schreckhaft und ist deshalb abends nie allein unterwegs, sondern nur mit ihrem Mann.

Arzneimittelwahl: Ranunculus bulbosus und Nux vomica sind Arzneimittel, die für Folgen von Alkoholkonsum infrage kommen. Nux vomica ist jedoch nicht ängstlich und schreckhaft. Deshalb wird Ranunculus bulbosus verordnet.

Verordnung: Ranunculus bulbosus C30 Globuli, 3-mal täglich 3 Globuli im Mund zergehen lassen. Nach Besserung der Beschwerden, 1-mal täglich 3 Globuli bis zur Beschwerdefreiheit.

Verlauf: Nach 3 Tagen ging es der Patientin wieder besser.