Kursangebot | Homöopathie bei akuten Erkrankungen | Magnesium carbonicum (Mag-c.)

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Magnesium carbonicum (Mag-c.)

Magnesium carbonicum unter dem Mikroskop betrachtet.
Magnesium carbonicum unter dem Mikroskop betrachtet.

Synonym: Magnesiumcarbonat

Magnesium findet sich in allen chlorophyllhaltigen Pflanzen und in Milch.

Das Arzneimittel wird hergestellt aus Magnesiumhydroxidcarbonat.

Magnesiumcarbonat wird zur neuromuskulären Entspannung verwendet.

Bei welchen Indikationen hat sich

bewährt?

  • Dreimonatskoliken der Säuglinge
  • Durchfall und Erbrechen
  • kolikartigen Bauchschmerzen mit Blähungen und Übersäuerung
  • Menstruationsbeschwerden
  • Neuralgien

Welches sind die Leitsymptome von Magnesium carbonicum?

Das Mittel wirkt bevorzugt auf das Gemüt, das Nervensystem und die Verdauungsorgane. Im Vordergrund steht eine allgemeine Erschlaffung bei gleichzeitiger Übererregbarkeit des Nervensystems. Zudem haben alle Ausscheidungen (Erbrechen, Aufstoßen, Schweiß, Stuhl) und der ganze Körper einen sauren Geruch. Es besteht Durchfall mit grünem, schleimigem Stuhl, wie auf einem Froschteich. Alle Beschwerden werden in frischer Luft besser. Die Menses sind pechartig dunkel.

Folgen von

  • Kälte
  • Infektionen
  • Zahnschmerzen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Aufregung, Ärger, Schreck
  • geistiger Anstrengung

Welche körperlichen Symptome weisen auf das Mittel hin?

  • nächtliche Verschlimmerung aller Beschwerden, morgens unausgeschlafen und gereizt, sie müssen nachts aufstehen und umhergehen
  • frieren, wollen dennoch nach draußen, weil sie sich in der frischen Luft viel besser fühlen
  • sauer riechende Ausscheidungen (Stuhl, Erbrechen, Schweiß)
  • Appetitlosigkeit und Übelkeit morgens
  • kolikartige, schneidende Bauchschmerzen mit Schmerzen in der rechten Schulter, kolikartige Bauchschmerzen nach Aufregung oder geistiger Anstrengung
  • Durchfall stinkend, sauer, wässrig, grün, schleimig; bevorzugt morgens
  • pechschwarze Menses, fließt nur nachts oder vermehrt nachts, wenn die Schmerzen weg sind
  • Wadenkrämpfe, Glieder- und Muskelschmerzen besonders nachts 3 Uhr; sie müssen aufstehen und sich bewegen
  • Schnupfen vor und während den Menses, nach den Menses besser
  • großes Verlangen nach Fleisch und Abneigung gegen Gemüse (besonders bei Kindern auffallend)

Besserung/Verschlechterung

  • Die Symptome bessern sich durch Bewegung, Umhergehen, im Freien, wenn die Regel fließt, Zusammenkrümmen, Wärme, Massieren.
  • Die Symptome verschlechtern sich durch nachts, um 3–5 Uhr morgens, nach dem Schlaf, nach dem Essen, Fleisch, Milch, Aufregung, Ärger, Schreck

Welches sind die Geist- und Gemütssymptome?

Magnesium carbonicum-Patienten sind gereizt (sauer) und unruhig. Sie fühlen sich von allen verlassen; es handelt sich um ein bewährtes Mittel für Waisenkinder oder vernachlässigte Kinder. Die Patienten sind schreckhaft und ängstlich. Die Ängstlichkeit besteht den ganzen Tag über, als ob schlimme Dinge bevorstehen. Sie können keine Streitigkeiten haben, sie wollen immer Frieden stiften. Die Kinder sind extrem reizbar und wollen sich nicht anfassen lassen.

Welche Mittel sind zu differenzieren?

  • Zusammenkrümmen, Wärme >: Carduus marianus, Colocynthis, Magnesium phosphoricum, Rheum palmatum
  • Gliederschmerzen, Bewegung, massieren <: Bellis perennis, Pulsatilla pratensis, Rhus toxicodendron
  • Durchfall morgens: Aloe socotrina, Podophyllum peltatum
  • Erbrechen von Milch, Unverträglichkeit: Aethusa cynapium,Antimonium tartaricum, Calcium carbonicum, Calcium phosphoricum, China officinalis, Conium maculatum, Kalium carbonicum, Natrium carbonicum, Nitricum acidum, Nux vomica, Sepia officinalis, Silicea terra, Thuja occidentalis
  • Blähungen, aufgetriebener Leib: China officinalis, Lycopodium clavatum
  • Zahnungsbeschwerden mit ungehaltenen Kindern: Chamomilla recutita, Rheum palmatum

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Eine 49-jährige Frau klagte über stechende und krampfartige Menstruationsbeschwerden. Sie muss sich zusammenkrümmen oder langsam umhergehen. Die Regelblutung ist klumpig, schwarz und fließt in der Nacht so heftig, dass sie inzwischen immer eine Gummiunterlage ins Bett legen muss. Tagsüber ist die Blutung weniger heftig. Danach befragt, seit wann die Schmerzen bestehen, antwortete sie, dass sie den Zeitpunkt nicht so genau wisse, weil sich die Verschlechterung eingeschlichen habe. Bei der letzten Menstruation vor 1 Woche seien die Schmerzen auf jeden Fall sehr schlimm gewesen.

Arzneimittelwahl: Hier müssen vor allem die Arzneimittel Colocynthis, Magnesium phosphoricum und Magnesium carbonicum gegeneinander abgewogen werden. Bei allen drei Arzneimitteln besteht das Symptom, dass sie sich bei Schmerzen zusammenkrümmen müssen und Wärme bessert. Jedoch ist bei Magnesium phosphoricum das Menstruationsblut nicht schwarz und Bewegung verschlechtert die Beschwerden und bei Colocynthis fließt das Menstruationsblut nicht hauptsächlich nachts.

Verordnung: Magnesium carbonicum D12 3 Globuli, im Abstand von ½ Stunden jeweils 3 Globuli langsam im Mund zergehen lassen, bis die Beschwerden besser sind. Dann sind die Einnahmeabstände zu verlängern, je nach Beschwerdelage.

Verlauf: Die nächste Menstruation verursachte deutlich weniger Beschwerden. Auch die Blutungen waren nicht mehr so stark. Eine Unterlage habe sie aber noch gebraucht. Nach 3 Monaten hatte die Frau keine Schmerzen mehr und die Blutungen waren nicht mehr so stark.