Kursangebot | Homöopathie bei akuten Erkrankungen | Glonoinum (Glon.)

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Glonoinum (Glon.)

Synonym: Nitroglycerin

Das Arzneimittel wird hergestellt aus Glyceroltrinitrat.

Glonoinum ist eine giftige, farblose oder gelbliche, geruchlose, wenig flüchtige, ölige Flüssigkeit. Nitroglyzerin explodiert bei Stoß, Schlag oder raschem Erhitzen sehr heftig unter Bildung von Kohlendioxid, Wasserdampf, Stickstoff und Sauerstoff. Es wird als Sprengstoff (Dynamit) verwendet.

Wegen der gefäßerweiternden Wirkung wird Nitroglyzerin u.a. bei Angina pectoris verwendet.

Bei welchen Indikationen hat sich Glonoinum bewährt?

  • Bluthochdruck
  • Kopfschmerzen
  • Angina pectoris

Welches sind die Leitsymptome von Glonoinum?

Glonoinum hilft bei pulsierenden, berstenden Kopfschmerzen, die durch Sonne hervorgerufen wurden. Es ist auch hilfreich bei Sonnenstich. Der Kopf ist hochrot und fühlt sich so an, als ob er zerspringen wollte. Der Puls ist an der Halsschlagader sichtbar. Der Patient ist verwirrt und weiß nicht, wo er ist.

Folgen von

  • Hitze, Sonne
  • Erschütterung
  • zu viel geistiger Arbeit

Welche körperlichen Symptome weisen auf das Mittel hin?

  • Kopfschmerzen
    • explodierende Kopfschmerzen
    • berstende, pochende Kopfschmerzen mit Blutandrang, die wellenartig kommen
    • Kopfschmerzen anstelle von Menses
  • brennende Hitze auf dem Scheitel
  • Blutandrang, der nach oben schießt
  • plötzlich heftige Blutdruckerhöhungen
  • Herzschmerzen, die nach allen Seiten ausstrahlen, auch in die Arme
  • Blutwallungen, die zwischen Kopf und Herz hin und her wechseln
  • Hitzewallungen im Klimakterium

Besserung/Verschlechterung

  • Die Symptome bessern sich im Freien, durch das Entblößen des Kopfes, durch die Hochlagerung des Kopfes, durch Nasenbluten, Wasserlassen.
  • Die Symptome verschlechtern sich durch Hitze, Sonneneinstrahlung, Bewegung; Schütteln, Zurückbeugen des Kopfes; Menopause; Alkohol, Wein.

Welches sind die Geist- und Gemütssymptome?

Der Glonoinum-Patient ist verwirrt, er kann in bekannten Straßen nicht sagen, wo er ist. Sie sind nervös, sie explodieren leicht. Er hat Furcht, vergiftet worden zu sein.

Welche Mittel sind zu differenzieren?

  • Sonnenstich, Sonnenbestrahlung <: Apis mellifica, Belladonna, Gelsemium sempervirens, Lachesis muta, Natrium carbonicum, Natrium muriaticum
  • berstende pochende Kopfschmerzen: Belladonna, Lachesis muta, Natrium carbonicum, Natrium muriaticum
  • Kopfschmerzen, Wasserlassen >: Aconitum napellus, Gelsemium sempervirens, Ignatia amara, Silicea terra
  • Hitzewallungen im Klimakterium: Cimicifuga racemosa, Conium maculatum, Lachesis muta, Pulsatilla pratensis

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Ein 39-jähriger Mann bekommt immer wieder Kopfschmerzen, sobald er in der Sonne war. Die Kopfschmerzen haben sich gebessert, sobald er Wasser gelassen hatte. Das Gesicht des Patienten wird bei starken Schmerzen dunkelrot.

Arzneimittelwahl: Kopfschmerzen durch Sonne mit hochrotem Kopf ist ein Hauptsymptom von Glonoinum.

Verordnung: Glonoinum C 30, schluckweise aus zubereiteter Lösung (verdünnte Einnahme).

Verlauf: Durch die Einnahme verbesserte sich die Sonnentoleranz des Patienten deutlich. Der Patient hatte sich angewöhnt, bei Sonnentagen das Mittel abends einzunehmen.