Kursangebot | Homöopathie bei akuten Erkrankungen | Ferrum phosphoricum (Ferr-p.)

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Ferrum phosphoricum (Ferr-p.)

Ferrum phosphoricum (Ferr-p.)
Ferrum phosphoricum (Ferr-p.)/mikroskopische Aufnahme

 

Synonym: Eisen(III)-phosphat

Das Arzneimittel wird hergesellt aus Eisen(III)-phosphat-tetrahydrat.

Eisenphosphat ist eine der gut resorbierbaren Eisensalze und wird bei anämischen Zuständen eingesetzt.

Bei welchen Indikationen hat sich Ferrum phosphoricum bewährt?

  • fieberhafte Infekte
  • Erkrankung der Atemwege
  • Erschöpfungszustände
  • Anämie

Welches sind die Leitsymptome von Ferrum phosphoricum?

Ferrum phosphoricum ist ein wichtiges Arzneimittel bei langsam beginnenden Infekten. Die Menschen sind schnell erschöpft, sie haben geringe Abwehrkräfte. Charakteristisch sind Blässe, Schwindel, Ohrensausen und Frieren.

Folgen von

  • Blutverlusten
  • Wachstum
  • Schwangerschaft, Geburt

Welche körperlichen Symptome weisen auf das Mittel hin?

  • Fieber mit kleinem, schnellem Puls, sich langsam entwickelndes Fieber
  • Erschöpfung, muss sich hinlegen
  • abwechselnd blass und rot im Gesicht
  • Ohren:
    • klopfende, pulsierende Schmerzen im Ohr bei Mittelohrentzündung
    • schleimig-eitrige Ausflüsse aus dem Ohr
    • gerötete Ohrmuschel und Wange auf der erkrankten Seite
  • Atemwege:
    • Atemnot, krampfhafter Husten bei beginnender Lungenentzündung
    • blutiges Sputum
    • trockener roter Hals mit Schmerzen, besonders Redner und Sänger
  • Schwangerschaft:
    • Schwangerschaft, Erbrechen plötzlich ohne Übelkeit
    • Blutarmut im Wachstum, in der Schwangerschaft und nach der Geburt

Besserung/Verschlechterung

  • Die Symptome bessern sich durch langsames Umhergehen, nach dem Stuhlgang, durch Einsamkeit.
  • Die Symptome verschlechtern sich zwischen 4–6 Uhr und 16–18 Uhr, nachts, durch Lärm, Anstrengung, kalte Luft, Bewegung.

Welches sind die Geist- und Gemütssymptome?

Die Patienten sind sehr erschöpft, körperlich und geistig, sie müssen sich hinlegen. Sie reagieren sehr empfindlich auf Geräusche.

Welche Mittel sind zu differenzieren?

  • Fieber mit Schwäche und Benommenheit: Gelsemium sempervirens
  • Bewegung: Ferrum metallicum >; Ferrum phosphoricum <

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Ein 14-jähriges Mädchen klagte über Müdigkeit, Erschöpfung und ständiges Frösteln, weswegen sie sich häufig hinlegen muss. Das Mädchen war sehr blass, auch ihre Mundschleimhäute und Konjunktiven. Sie litt augenscheinlich unter einer Anämie. Auf Nachfragen erzählte sie, dass sie seit 2 Jahren ihre Menses habe, die relativ heftig sei. Außerdem sei sie Veganerin, weil sie großes Mitleid mit den Tieren habe. Das Mädchen ist insgesamt sehr einfühlsam und leidet schnell mit anderen mit.

Arzneimittelwahl: Hier ist Ferrum phosphoricum eher angezeigt als Ferrum metallicum – beide Arzneimittel haben die Indikation Anämie, allerdings ist Ferrum metallicum nicht so gefühlvoll und muss sich bewegen.

Verordnung: Ferrum phosphoricum D12, täglich 2 -mal täglich 3 Globuli für die Dauer von 1 Monat einnehmen (verdünnte Einnahme). Außerdem soll die Patientin eisenhaltige Nahrungsmittel verzehren.

Verlauf: Sie nahm das Mittel 1 Monat lang ein und fühlte sich nach der letzten Menstruation nicht mehr so schlapp. Sie ernährt sich ausgewogener.