Kursangebot | Homöopathie bei akuten Erkrankungen | Calcium phosphoricum (Calc-p.)

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Calcium phosphoricum (Calc-p.)

Calcium phosphoricum (Calc-p.)
Calcium phosphoricum (Calc-p.)/mikroskopische Aufnahme

 

Synonyma: Kalziumphosphat

Das Arzneimittel wird hergestellt aus dem aus chemischer Synthese stammenden Kalziumhydrogenphosphat (CaHPO4), das als Mineral nicht vorkommt.

99% des im Skelett enthaltenen Kalkes bestehen aus phosphorsaurem Kalk und 1% aus kohlensaurem Kalk. Weiteres Vorkommen ist in den Zähnen und Klauen der Tiere.

Bei welchen Indikationen hat sich Calcium phosphoricum bewährt?

  • Wachstumsstörungen, Knochenschmerzen, Nackenbeschwerden, Skoliose
  • rheumatische Beschwerden
  • Schwäche
  • Kopfschmerzen durch zu viel Lernen sog. Schulmädchenkopfschmerz
  • Milchunverträglichkeit

Welches sind die Leitsymptome von Calcium phosphoricum?

Charakteristisch für Calcium phosphoricum sind die ständige Unruhe, die Unzufriedenheit und der Bewegungsdrang bzw. das starke Verlangen danach, den Ort zu wechseln oder zu verreisen. Die Patienten reagieren empfindlich, v.a. auf Kälte, Zugluft, Schneeluft, Wetterwechsel und Geräusche. Die Patienten leiden an Kopfschmerzen nach jeder körperlichen und geistigen Anstrengung. Der Kopfschmerz wird entlang der Schädelnähte empfunden. Sie haben ein Verlangen nach Salzigem und Herzhaftem, nach Geräuchertem und Abneigung gegen Milch und Fisch. Kopf- und Magenschmerzen sowie Schwäche bessern sich durch Essen. Obst kann Durchfall verursachen, ebenso Milch, die zudem erbrochen wird.

Folgen von

  • Kummer, Verlust, unglücklicher Liebe
  • Zugluft, Nässe, Kälte, Schnee
  • Zahnung
  • Flüssigkeitsverlust
  • Menses

Welche körperlichen Symptome weisen auf das Mittel hin?

  • Entwicklungsverzögerung:
    • langsame Entwicklung der Knochen, Calcium-phosphoricum-Kinder lernen langsam gehen, die Zähne kommen spät und machen Probleme, sie werden früh kariös; Knochenbrüche heilen langsam.
    • später Schluss der Fontanellen
  • Beschwerden der Schulkinder:
    • Kopfschmerzen durch zu viel Lernen (Schüler und Studierende)
    • chronische Bauchschmerzen bei Schulkindern
  • Nackensteifigkeit durch Zugluft
  • rheumatische Beschwerden, insbesondere durch Nässe und Kälte, Schneeschmelze oder Schneeluft
  • Denken an die Beschwerden verschlechtert
  • Verdauungstrakt:
    • Milchunverträglichkeit; sie erbrechen Milch, Muttermilch, bekommen Koliken davon oder Durchfälle
    • Durchfälle besonders nach Obst
    • jedes Essen verursacht Bauchschmerzen
  • Verlangen nach geräuchertem Fleisch, Schinken, Speck, Salz.

Besserung/Verschlechterung

  • Die Symptome bessern sich durch Sommer, Stimulantien (Tee, Alkohol, Kaffee), Liegen.
  • Die Symptome verschlechtern sich durch kalte Luft, Schneeluft, Zugluft, geistige Anstrengung, vor und bei Beginn der Menses, Milch, Kaffee, Obst, Drandenken, plötzlich schlechte Nachrichten.

Welches sind die Geist- und Gemütssymptome?

Calcium phosphoricum Patienten sind immer unzufrieden, sie verlangen immer etwas anderes, sie brauchen Abwechslung, sie möchten reisen und immer wieder den Ort wechseln.

Sie sind schnell geistig erschöpft, z.B. nach dem Hören von schlechten Nachrichten. Sie klagen und stöhnen und seufzen. Sie leiden an Gedächtnisschwäche und haben Lernschwierigkeiten. Sie lernen spät sprechen und haben Probleme beim Schreiben in der Schule. Charakteristisch sind auch die Furcht vor Gewitter und im Dunkeln sowie die weinerliche Stimmung. Alles wird schlechter durch Trost.

Welche Mittel sind zu differenzieren?

  • Zugluft, Nässe verschlechtert: Arsenicum album, Belladonna, Rhus toxicodendron, Silicea terra
  • Flüssigkeitsverlust: China officinalis
  • Erschöpfung: Arsenicum album, Calcium carbonicum, Phosphorus
  • Kummer: Ignatia amara, Natrium muriaticum, Pulsatilla pratensis
  • Milchunverträglichkeit, Erbrechen nach Milch: Aethusa cynapium, Antimonium tartaricum, Calcium carbonicum, China officinalis, Kalium carbonicum, Magnesium carbonicum, Natrium carbonicum, Nitricum acidum, Nux vomica, Sepia officinalis, Silicea terra, Thuja occidentalis
  • Trost verschlechtert: Arsenicum album, Ignatia amara, Natrium muriaticum, Sepia officinalis, Silicea terra

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Die Mutter stellt ihre 10-jährige Tochter vor. Diese klage, seit sie im Gymnasium ist, über Bauch- und Kopfschmerzen. Die Kopfschmerzen seien erst kürzlich aufgetreten, die Bauschmerzen würden schon seit der Grundschule bestehen. Im Moment habe sie jeden Tag Bauchschmerzen. Diese treten nach fast jeder Mahlzeit auf, egal was sie gegessen hat. Die Kopfschmerzen beginnen entweder in der Schule oder wenn sie wieder zu Hause ist. Die 10-Jährige ist schnell erschöpft und muss sich nach der Schule hinlegen und schlafen. Sie ist außerdem furchtbar nörgelig.

Arzneimittelwahl: Durch zu viel geistige Beanspruchung bekommen die Menschen, die Calcium phosphoricum benötigen, Kopfschmerzen. Sie sind schnell erschöpft und müssen sich immer hinlegen. Dazu passen auch die Bauchschmerzen.

Verordnung: Calcium phosphoricum D12, morgens und abends je 5 Globuli langsam im Mund zergehen lassen.

Verlauf: Die Kopfschmerzen besserte sich innerhalb von 3 Wochen deutlich, die Bauchschmerzen bestanden nach etwa 1 ½ Monaten nicht mehr.