Kursangebot | Homöopathie bei akuten Erkrankungen | Calcium carbonicum (Calc-c.)

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Calcium carbonicum (Calc-c.)

Synonym: Austernschalenkalk

Das Arzneimittel wird hergestellt aus dem pulverisierten inneren Kalk der Austernschale.

Calcium carbonicum ist der natürliche Austernschalenkalk, der weitere Meeresbeimengungen enthält.

Bei welchen Indikationen hat sich Calcium carbonicum bewährt?

  • Verzögerung der Entwicklung
  • Rachitis
  • grippalen Infekten
  • Beschwerden im Verdauungsapparat
  • Steinleiden
  • Hautekzemen

Welches sind die Leitsymptome von Calcium carbonicum?

Bei Calcium carbonicum sind Schwäche und Langsamkeit auffallend. Auch die Entwicklung ist verzögert. Die Patienten sind eher träge, schwerfällig, oft auch adipös. Sie sind schnell müde und erschöpft durch körperliche Anstrengung, bekommen Atemnot. Generell werden Anstrengung und Hektik nicht gut vertragen. Sie schwitzen leicht (v.a. bei Anstrengung und nachts), sind eher frostig veranlagt. Auffallend sind auch die sauren Schweiße am Kopf und im Nacken sowie kalter Schweiß der Füße. Sie neigen zu Lymphknotenvergrößerungen.

Calcium carbonicum-Menschen sind schüchtern, zurückhaltend, ängstlich gegenüber neuen Dingen. Calcium carbonicum ist eines der Hauptmittel für die unterschiedlichsten Erkrankungen.

Folgen von

  • Entwicklungsverzögerung
  • Ängsten
  • körperlicher Anstrengung
  • kalter Luft, Nässe, feuchtkaltes Wetter

Welche körperlichen Symptome weisen auf das Mittel hin?

  • Langsamkeit, Schweiße, Kälteempfindlichkeit:
    • Entwicklungsstörungen – langsames Laufen lernen, spätes Zahnen, lange offene Fontanellen
    • reichlich saure Schweiße am Kopf, im Nacken besonders nachts und bei Anstrengung
    • feuchte und kalte Füße „wie Froschfüße“, ebenso können die Hände sein
    • strecken nachts die Füße aus dem Bett
    • ständiges Frieren, können keine Kälte ertragen
  • Hals:
  • geschwollene Halslymphknoten und Polypen
  • Tonsillitis mit roten geschwollenen Tonsillen, stechenden Schmerzen, die ins Ohr ziehen beim Schlucken
  • Verdauungstrakt:
  • Blähungen, saure Stühle, wobei sie sich gut fühlen, wenn sie verstopft sind
  • Erbrechen von Milch in Klumpen
  • Atemnot bei körperlicher Anstrengung
  • langsame, kontinuierliche Arbeit tut gut
  • Kinder neigen zu Kopfschorf
  • Verlangen nach Eiern, Unverdaulichem wie Kalk, Sand; nach Eis, und Süßigkeiten

Besserung/Verschlechterung

  • Die Symptome bessern sich durch Wärme, trockenes Wetter, Gesellschaft, nach dem Frühstück, Liegen auf dem Rücken.
  • Die Symptome verschlechtern sich durch Kälte, Nässe, feuchte Kälte, Milch, körperliche und geistige Anstrengung, Zahnung, Vollmond, Dunkelheit, vor den Mensen, langen Schlaf, Alleinsein.

Welches sind die Geist- und Gemütssymptome?

Calcium-carbonicum-Patienten sind äußerst ängstliche Menschen – sie haben wenig Zutrauen zu sich und der Welt. Sie haben Angst in der Dämmerung am Abend, in der Dunkelheit nachts und beim Alleinsein im Dunkeln. Kinder sehen überall Gespenster und gruselige Figuren. Sie haben auch Angst vor Tieren, Insekten, Spinnen.

Calcium-carbonicum-Patienten können keine Grausamkeiten ansehen oder davon hören. Sie sind träge und langsam. Den Kindern fällt das Lernen schwer: Sie haben Probleme in der Schule mit Rechnen, Schreiben und Lesen. Sie lernen spät gehen und sprechen. Sie haben Angst, beobachtet zu werden und befürchten, dass ihre Schutzlosigkeit oder Verwirrung bemerkt wird und sie dafür ausgelacht werden. Wenn Änderungen bevorstehen, müssen sie lange im Voraus und immer wieder darauf vorbereitet werden. Sie brauchen Gesellschaft, möchten gestreichelt, in den Arm genommen werden. Sie sind stur, beharrlich bis zu Tobsuchtsanfällen, wenn Kinder nicht ihren Willen bekommen.

Welche Mittel sind zu differenzieren?

  • Angst, Bangigkeit, Gefühle werden im Magen gespürt: Argentum nitricum, Arsenicum album, Causticum Hahnemanni, Chamomilla, Colocynthis, Kalium carbonicum, Lycopodium clavatum, Mezereum, Nux vomica, Phosphorus, Pulsatilla pratensis, Silicea terra, Veratrum album
  • Säuglingsdiarrhö mit sauren Stühlen: Magnesium carbonicum, Rheum palmatum
  • Erbrechen von Milch in sauren Klumpen, Unverträglichkeit von Milch: Aethusa cynapium, Antimonium tartaricum, Calcium phosphoricum, China officinalis, Kalium carbonicum, Magnesium carbonicum, Natrium carbonicum, Nitricum acidum, Nux vomica, Sepia officinalis, Silicea terra, Thuja occidentalis
  • Entwicklungsverzögerung: Calcium phosphoricum, Silicea terra
  • Kälteempfindlichkeit: Hepar sulfuris, Silicea terra

Fallbeispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Eine Mutter bringt ihren kleinen 2-jährigen Sohn in die Praxis, weil er immer noch nicht gut läuft. Der 2-jährige Junge fällt auf durch sein stilles Wesen, er sitzt gerne in einer Ecke und spielt. Bei Anstrengung schwitzt er heftig, Laufen will er gar nicht, es fällt ihm auch schwer. Nachts schwitzt er heftig am Kopf und er hat immer kalte und nasse Füße und sauer riechenden Fußschweiß.

Arzneimittelwahl: Schweiße, schnelle Erschöpfung, Trägheit und Entwicklungsverzögerung sind wichtige Leitsymptome von Calcium carbonicum.

Verordnung: Calcium carbonicum Q6, täglich aus zubereiteter Lösung (verdünnte Einnahme). Die Q6-Potenz wird gerne eingesetzt, wenn das Arzneimittel über einen längeren Zeitraum eingenommen werden muss.

Verlauf: Nach ½ Jahr war der Kleine deutlich munterer. Er hatte nach 1 Monat begonnen ohne Schwierigkeiten zu gehen, war aber noch immer etwas träge. Er nimmt weiterhin Calcium carbonicum.