ZU DEN KURSEN!

Homöopathie bei akuten Erkrankungen - Wie verläuft eine akute homöopathische Fallaufnahme?

Kursangebot | Homöopathie bei akuten Erkrankungen | Wie verläuft eine akute homöopathische Fallaufnahme?

Homöopathie bei akuten Erkrankungen

Wie verläuft eine akute homöopathische Fallaufnahme?

Wie Sie ja bereits wissen, sind die Symptome des Patienten die Goldkörner des Homöopathen, denn es wirkt am besten die Arznei, die genau die Symptome bei einem Gesunden auslöst, unter denen der Kranke leidet. Um für den Patienten und seine Beschwerden also das richtige Arzneimittel sicher auswählen zu können, ist es wichtig, dass Sie eine ausführliche Anamnese durchführen und die Krankengeschichte aufnehmen.

Die homöopathische Fallaufnahme beginnt mit der Beobachtung des Patienten während der Anamnese und beinhaltet v.a. das Befragen des Patienten zu seinen Beschwerden. Es ist wichtig, jedes Symptom zu notieren und ich empfehle Ihnen, genügend Platz für Zusatzinformationen zu lassen, am besten rechts oder links einer DIN-A-4-Seite. Dort können Sie dann z.B. vermerken, dass ein Symptom ungewöhnlich ist und dass Sie nachfragen müssen. Oder dass ein Symptom sehr bedeutend ist, was Sie daran erkennen, dass der Patient es häufig wiederholt und sich mehr als sonst dabei erregt.

Während Sie notieren, sollten Sie zudem zwischen den einzelnen Zeilen Platz lassen, damit Sie evtl. weitere Zusatzinformationen einfügen können oder Informationen, die der Patient später ergänzt.

Vorsicht

Hier klicken zum Ausklappen

Es kann vorkommen, dass Patienten mit akuten, mitunter auch vital bedrohlichen Symptomen oder Erkrankungen zu Ihnen in die Praxis kommen, beispielsweise Angina pectoris, akutes Abdomen o.ä. Oder dass sich die Schilderungen des Patienten während der Anamnese zu einem Bild fügen, das den Verdacht auf eine schwere Erkrankung nahelegt, beispielsweise eine akute Pankreatitis, Pneumonie, ein akutes zerebrales Geschehen, eine hypertone Krise etc. Brechen Sie die Anamnese dann ab und verweisen Sie den Patienten zunächst zur weiteren Abklärung an einen Arzt oder an ein Krankenhaus. Ist der Patient akut vital bedroht, z.B. durch Atemnot oder einen Kreislaufkollaps, müssen Sie einen Rettungswagen anfordern und den Patienten bis zu dessen Eintreffen Erstversorgen.