Jetzt neu: Steuerrecht online lernen auf steuerkurse.de!
ZU DEN KURSEN!

Homöopathie - Wie häufig soll das Arzneimittel eingenommen werden?

Kursangebot | Homöopathie | Wie häufig soll das Arzneimittel eingenommen werden?

Homöopathie

Wie häufig soll das Arzneimittel eingenommen werden?

In der homöopathischen Behandlung werden homöopathische Einzelmittel verabreicht, die einem bewährten Einnahmeschema folgend eingenommen werden:

  • unverdünnte Einnahme: 3–5 Globuli (oder 3–5 Tropfen oder 1 Tablette) unverdünnt einnehmen und langsam im Mund zergehen lassen.
  • verdünnte (verklepperte) Einnahme: Hahnemann hat die Erfahrung gemacht, dass ein Arzneimittel, das wiederholt in der immer gleichen Potenz verabreicht wird, an Wirkkraft verliert. Durch eine spezielle Zubereitung erfährt das Mittel eine geringfügige Potenzsteigerung und hat somit eine bessere Wirkkraft. Diese Zubereitung wird auch als Verkleppern bezeichnet.
    • 3–5 Globuli oder Tropfem bzw. 1 Tablette des homöopathischen Arzneimittels in ca. 100 ml Leitungswasser (!) auflösen, es kann ein Glas oder ein Fläschchen verwendet werden. Vor jeder Einnahme die Lösung im Glas mit einem Plastiklöffel umrühren oder das Einnahmefläschchen 10-Mal gegen einen Buchrücken klopfen. Achtung: Der Löffel darf nicht aus Metall sein!
    • Anschließend 1 Teelöffel dieser Lösung als „eine Gabe“ einnehmen.
    • Vor jeder weiteren Einnahme die Lösung erneut kräftig umrühren bzw. gegen einen Buchrücken klopfen.

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

Tritt nach der ersten Einnahme nicht innerhalb weniger Stunden eine Besserung ein, ist das ein Zeichen dafür, dass entweder das falsche Mittel verordnet worden ist oder sogenannte Heilungshindernisse bestehen (siehe Wie lässt sich der Behandlungsverlauf beurteilen)

  • in akuten Situationen: Das Arzneimittel schlückchenweise viertel- oder halbstündlich einnehmen, je nach Heftigkeit der Symptomatik.
Das Verkleppern ist eine häufig angewandte Form der Arzneigabe.
Das Verkleppern ist eine häufig angewandte Form der Arzneigabe.